Call of Duty: Warzone – King Slayer Guide

Call of Duty: Warzone – Königstöter  ; King Slayer von Call of Duty: Warzone -Modus feiert ein Comeback und bietet den Spielern eine ganz andere Erfahrung als traditionelle Spiele.

Call of Duty: Warzone Playlist-Updates sind immer interessant, da sie von kleinen Updates bis hin zu großen Änderungen alles Mögliche sein können. Das neueste Call of Duty: Warzone-Playlist-Update fällt in die letztere Kategorie, da der King Slayer-Spielmodus zurück ist.

Während einige Spieler enttäuscht sein mögen, dass der neue Spielmodus Exfiltration die Rotation verlässt, werden sich die meisten über ein Comeback von King Slayer freuen. Dieser letzte Skin, der im August letzten Jahres eingetroffen ist, bevor er im November wieder aufgetaucht ist und im Dezember von Fehlern geplagt wurde, hoffe ich, dass dieser letzte Skin reibungslos funktioniert. Wenn ja, sollten Call of Duty: Warzone-Fans dem Modus eine Freude machen, da Spieler, die Action und Schießereien lieben, ihn wahrscheinlich attraktiver finden werden.

Call of Duty: Warzone – Königstöter

Call of Duty: Warzone – King Slayer-Regeln

Call of Duty: Warzone – Königstöter

der Spieler Call of Duty: Warzone – Königstöter Das erste, was ihm an dem Spieler auffällt, ist die Anzahl der Spieler. 50 ist auf ... begrenzt. Diese kleinere Zahl WiedergeburtsinselObwohl es für geeignet ist, können Spieler diesen Mod verwenden verdanskEs wird weiterhin in gespielt, und ein kleiner Bewegungskreis hilft dabei, die Action am Laufen zu halten. fest und konzentriert.

Call of Duty: Warzone – Königstöter Der Modus beinhaltet auch die Verwendung vorgefertigter Klassen, sodass sich die Spieler keine Sorgen machen müssen, Waffen zu plündern oder Ausrüstung fallen zu lassen. Sie sind einsatzbereit, sobald sie auf der Karte landen.

Letzten Endes, Call of Duty: Warzone – KönigstöterDas Ziel besteht darin, dass ein Team unglaubliche 100 Kills sammelt. Die Squads werden in Dreiergruppen eingeteilt und die fünf besten Teams in Bezug auf die Kills werden auf der Karte mit einem Kill-Count und einem Kreis markiert. Wie Verträge in regulären Call of Duty: Warzone oder Top-Verdiener in Plunder können Spieler zu diesen Spielern gehen, um einen garantierten Kampf zu erhalten. Das Gulag-System ist nicht enthalten, und stattdessen können sich die Spieler dank des sofortigen Respawns frei fühlen, sich an jedem beliebigen Konflikt zu beteiligen.

Wie kann man in King Slayer verdienen?

Call of Duty: Warzone – Königstöter

Call of Duty: WarzoneGewinnen erfordert unterschiedliche Strategien für jeden Modus und Call of Duty: Warzone – KönigstöterDen Sieg zu sichern ist nicht anders. Es gibt jedoch zwei gleichermaßen gültige Ansätze, die Spieler verfolgen können, und der erste ist offensichtlich.

  • Call of Duty: Warzone – KönigstöterEine Möglichkeit zu gewinnen besteht darin, so aggressiv wie möglich zu sein. Keine Strafe fürs Sterben und keine Respawns des Gulag, über die man sich Sorgen machen muss, sodass Spieler jeden markierten Feind, den sie sehen, ruhig wegstoßen können. Wenn ein Trio von seinen Fähigkeiten überzeugt ist, ist es ein solider Ansatz, andere Gruppen von Spielern zu jagen, um schnell 100 zu erreichen.
  • Der andere Ansatz ist etwas sicherer und Call of Duty: Warzone Er sieht seine Spieler auf starken Positionen campen. Während dies von Fans des Battle-Royale-Spiels im Allgemeinen nicht begrüßt wird, passt es zur Natur des Mods. Daher müssen die Spieler zu einem Dach, einem Hangar einer Militärbasis oder einem Wachturm eines Flughafens gehen, sobald sie genug Kills hatten, um in die Top 5 zu gelangen und auf der Karte markiert wurden. Ein guter Ort zum Aufstehen, die ersten 5 Fraktionen können darauf warten, dass feindliche Spieler zu ihnen kommen und Kill um Kill sammeln, ohne sich jemals zu bewegen.

Bedenkt man, dass Verdansk bald mit Atomwaffen bombardiert wird, Call of Duty: Warzone – King Slayer's Es wäre eine kluge Idee, seine explosive Wirkung zu genießen, während er noch vorhanden ist.

adblock_logo

 

Bitte deaktivieren Sie Ihren AD-Block und aktualisieren Sie die Seite. (Bitte deaktivieren Sie Ihren AD-Block und aktualisieren Sie die Seite)